Special Olypmics Teilnehmerin im Startfieber

Ansbacherin Daniela Schuster zeigt uns, wie es geht

Ansbach ist am kommenden Wochenende Austragungsort für die Special Olympics im Bereich Schwimmen, darüber berichteten wir am 1. Februar 2019. Das Aquella freut sich auf bis zu 170 Teilnehmer und reichlich Zuschauer. Wir konnten eine Teilnehmerin aus Ansbach treffen und so einen direkt Einblick in das Startfieber und die Vorbereitungsphase bekommen – Daniela Schuster zeigt uns, wie’s geht!

Gut gelaunt begrüßt mich eine junge Frau vor dem Eingang des Aquella. Daniela Schuster, 32 Jahre, gebürtig und wohnhaft in Ansbach strahlt an diesem schönen Tag mit der Sonne um die Wette. Sie freut sich sehr über die Anfrage eines Interviews zur Teilnahme an dem Wettkampf. Neben der Zeit im Schwimmbecken verbringt sie diese auch gerne beim Reiten. Sie arbeitet bei der Lebenshilfe in der Pinselfabrik Zahn in Bechhofen.

„Geschwommen bin ich schon in meiner Kindheit sehr gerne. Dann war ich eine Zeit lang beim DLRG Ansbach e. V.. Aber jetzt bin ich in der Schwimmgruppe der Lebenshilfe“, so Dani. In dieser Gruppe trainieren sieben Teilnehmer mit Ihrem Trainer Michael Reichel alle zwei Wochen. Zusätzlich ist Dani auch an den Wochenenden im Becken, um sich zu verbessern.

„Beim Schwimmen habe ich keine Einschränkungen. Ich mag es, dass man sich im Wasser so leicht fühlt“, erklärt uns Dani. Außerdem kann sie hier auch ihre Ausdauer trainieren. Schwimmen muss aber nicht immer ein Sport sein. Sie geht gern mit ihrem Freund zusammen zum Planschen und Wellness in die Therme.

Dani ist kein Neuling bei Schwimmwettkämpfen. So hat sie bereits an nationalen und bayrischen Spielen der Special Olympics teilgenommen. wo sie sich einige Medaillen holen konnte. Auch Gold war bei einem Wettkampf in Kiel mit dabei.

Das intensive Training für den Wettkampf in Ansbach hat im Dezember 2018 begonnen. Sie selbst tritt im Freistil in 50 und 100 Meter und in der 50 Meter-Staffel an. Die Staffel besteht aus zwei Männern und zwei Frauen. Premiere für Dani ist aber die Teilnahme am 200 Meter-Freistil. „Ich hoffe, das halte ich durch. Das ist auf jeden Fall mein Ziel für diesen Wettkampf!“

Dani ist begeistert von dem Konzept des Special Olympics. Am kommenden Wochenende treten 170 Teilnehmer an, 20 davon ohne Behinderung. Dadurch komme ein tolles Miteinander zustande. Man treffe Leute, die man nur einmal im Jahr sieht. Und die Atmosphäre sei super, wenn die Zuschauer einen anfeuern, schwärmt uns Dani vor.

Die Begeisterung hat uns angesteckt. Dani und wir hoffen natürlich auf reichlich Zuschauer. Am 23.2 sind die Vorläufe, wo die Gruppen eingeteilt werden. Am Sonntag dann finden die Wettkämpfe um die Medaillen statt. Jeder, der Gold gewinnt, ist automatisch zu den nationalen Special Olympics in Berlin eingeladen!

Wir drücken Dani und ihrem gesamten Team die Daumen. Vielleicht sind wieder einige Medaillen dabei. Und ansonsten ist das Motto für Dani: „Entweder es klappt oder es klappt nicht. Hauptsache ich bin dabei und schaffe es. Das ist die Hauptsache.“ Von dieser Einstellung wollen wir uns eine Scheibe abschneiden. Danke, Dani, für das tolle Interview. Mach weiter so!

X